☰ Menü

PKW-Premiere und Kurz-Tests

Abarth 124 Spider aus der Fiat-Sportler-Riege 

Genau 50 Jahre nach dem ersten Aufsehen erregenden Fiat 124 Sport Spider, der immerhin bis 1985 gebaut wurde, hat ihn Fiat – in Kooperation mit der Firma Mazda, die Plattform und Technik des aktuellen MX-5 beigesteuert hat und das Fahrzeug auch produziert – neu aufgelegt. Doch zum echten Draufgänger wurde der 124 Spider erst unter den Fittichen der Tuning-Sparte von Fiat: Die Entwickler in Mirafiori nahe Turin machten aus ihm einen echten Abarth-Sportler.

Allspace mit optional dritter Sitzreihe 

Volkswagen hat seinem Bestseller Tiguan eine neue Version an die Seite gestellt – den Tiguan Allspace, der den „normalen“ Tiguan um 21,5 Zentimeter an Länge übertrifft. In der Optik hebt sich der Allspace vom kleineren Tiguan unter anderem durch die längeren Fondtüren und die ansteigende Fenstergrafik ab. Serienmäßig ist der Allspace mit einem granit-grauen Unterfahrschutz ausgestattet. Neu gestaltet wurde das Dach durch markante Sicken.

Der Velar ist ein besonders chices SUV 

Mit dem Velar ist die nunmehr vierte Range-Rover-Modellreihe auf dem Markt. Mit einem Radstand von 2,87 Metern rangiert er zwischen Evoque und Range Rover Sport und wird zu Preisen ab 56 400 Euro verkauft. In der Silhouette wirkt er wie die Coupé-Variante eines Range Rover Sport – chic, elegant und dabei dynamisch.

Bestseller Qashqai gefällt auch mit Ottomotor 

Der Qashqai hat eingeschlagen, wie man so schön sagt: Seit dem Frühjahr 2007 ist der kompakte Nissan auf dem Markt, und noch immer ist er der Bestseller der Marke. Damit der Qashqai auch weiterhin ein Zugpferd für Nissan bleibt, wurde der gründlich überarbeitet. Zu Preisen ab 20 490 Euro ist der Neue zu haben. Vier Motorisierungen und fünf Ausstattungslinien, darunter das neue Topmodell „Tekna+“ mit Bose-Soundsystem und Sitzen in Nappaleder, stehen für den Kunden zur Wahl.