☰ Menü

Der Tourneo Custom ist ein Profi für den Shuttle-Verkehr

 Ford hat die Technik den großen Kombis erweitert und verbessert

Zurück zur Übersicht

Ford Tourneo Custom | Foto: Ford

Mit einem neuen Interieur und Platz für bis zu neun Passagiere ist der aufgefrischte Ford Tourneo Custom seit wenigen Monaten auf dem Markt – ein Personentransporter, ideal geeignet für Shuttle-Dienste und als Freizeit-Fahrzeug für Privatkunden. Im Rahmen des Facelifts ist der Tourneo Custom dem aktuellen SUV-Design des Hauses angepasst worden. Ein vergrößerter Kühlergrill mit chromverzierten Lamellen um das Ford-Loge und ein großer Lufteinlass darunter sowie die neu gestalteten Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht prägen die neue Front.
Auch der Innenraum präsentiert sich neu: So wird das Armaturenbrett von einem acht Zoll großen freistehenden Infotainment- und Navi-Display dominiert. Dank eines flexiblen Systems stehen mehr als 30 verschiedene Sitzkonfigurationen zur Wahl. Für mehr Fahrkomfort im Fond sind auch dort die Rückenlehnen verstellbar. Bei Bedarf lassen sich die Rückenlehnen der Sitze umklappen und als Tisch nutzen. Zudem können die neuen Komfortsitze in der zweiten Reihe in einer Konferenz-Variante angeordnet werden. Ein maximaler Laderaum lässt sich mit wenigen Handgriffen schaffen: Dazu werden alle Rücksitze umgeklappt, nach vorn versetzt oder sogar herausgenommen.
Mehr Fahrer-Assistenten als bisher stehen zur Verfügung. Dazu gehört unter anderem ein Verkehrsschild-Erkennungssystem, das über eine Frontkamera am Straßenrand stehende Schilder erkennt, sie im Bordcomputer anzeigt und die Geschwindigkeit automatisch anpassen kann. Mit der adaptiven Geschwindigkeitsregelanlage lässt sich automatisch ein sicherer Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug halten. Der Totwinkel-Assistent hilft, andere Fahrzeuge und Hindernisse im toten Winkel zu erkennen und weist auf mögliche Gefahren hin.
Das Pre-Collision-Assistenzsystem erkennt mögliche Kollisionen mit anderen Fahrzeugen und Fußgängern und hilft aktiv, diese möglichst zu vermeiden oder zumindest die Unfallschwere zu verringern. Wird eine bevorstehende Kollision erkannt, erhält der Fahrer eine visuelle und akustische Warnung, und das Bremssystem wird vorbereitet. Reagiert der Fahrer nicht, bremst das System automatisch mit voller Kraft.
Wie bisher, kommt im Tourneo Custom ein 2,0-Liter-Dieselmotor, wahlweise in den Leistungsstufen 77 kW/105 PS, 96 kW/130 PS und 125 kW/170 PS, zum Einsatz. Neben einer manuellen Sechsgang-Schaltung steht weiterhin eine sechsstufige Automatik zur Wahl. Die Motoren erfüllen die Abgasnorm Euro6 und emittieren deutlich weniger Stickoxide als bisher. Dazu wurde ein SCR-Katalysator integriert, der mit Hilfe der wässrigen Harnstofflösung AdBlue Stickoxide und Ammoniak in Stickstoff und Wasser umwandelt. Das System warnt, sobald der Füllstand im AdBlue-Tank zu niedrig ist. Ein Partikelfilter reduziert mehr als 99 Prozent der ausgestoßenen festen Partikel aus dem Abgas.

Eva-Maria Becker
Fotos: Ford

Zurück zur Übersicht

  • Buch  DKW - Motorradsport 1920-1939 Buch  AUDI - Die Erfolgsgeschichte von Audi in Le Mans Buch  Heinz Rosner ... startet für MZ Broschüre  Mein Leben für den Motorsport Broschüre  Ein Leben für das Kraftfahrzeug Von Rennpappe, Easter & Co.
  • Bildband  50 Jahre Motorrad-WM auf dem Sachsenring Sowjetische Motorräder - Zwischen Anspruch und WirklichkeitBroschüre  Suzuki: The way to win Buch  Rund um Zschopau - 2. Band Buch  AWO - Die Geschichte einer Legende Broschüre  Int. Sechstagefahrt - ISDE 1987 Jelenia Gora/Polen
  • Kalender 2019 -  AWO Historische Zweiräder aus Suhl Kalender 2019 -  Enduro WM+DM Kalender 2019 -  Sidecar Kalender 2019 -  Historie Sachsenring
  • Kalender 2019 -  Historie Schleizer Dreieck Kalender 2019 -  Hohenstein-Ernstthal Kalender 2019 -  RT 125 - Die Kleine aus Zschopau Kalender 2019 -  MotoGP - World Championship Sachsenring
  • Kalender 2019 -  Legends - MotoGP Kalender 2019 -  Zeitreise Motorsport in den 1970er Jahren Kalender 2019 -  Limbach-Oberfrohna Kalender 2019 -  Giacomo Agostini