☰ Menü

Schicker Volvo-Kombi mit größerer Bodenfreiheit

 Neuer V60 Cross Country zunächst nur als Top-Modell

Zurück zur Übersicht

Volvo bringt einen neuen V60 Cross Country auf den Markt – die Preise beginnen bei 52 350 Euro. Dafür gibt es das Top-Modell mit dem 190-PS-Dieselmotor D4, Allradantrieb und der Achtgang-Automatik „Geartronic“. Gegenüber dem „normalen“ Kombi V60 präsentiert sich der V60 Cross Country ähnlich dem Vorgänger: Seine Optik mit Unterfahrschutz, ausgestellten Radhäusern und Seitenschwellern in Schwarz und markantem Grill mit vertikalen Streben wirkt robuster.

Sein Fahrwerk bietet mit 21 Zentimetern eine um sechs Zentimeter höhere Bodenfreiheit sowie eine breitere Spur als das des V60. Den Offroad-Charakter unterstreichen zudem die 19-Zöller mit einem besonders hohen Profil. Die Auspuffendrohre sind in die Heckschürze integriert.

Der Innenraum entspricht weitgehend dem des V60 – schnörkellos, mit klaren Linien und edel wirkenden Materialien, die sauber verarbeitet sind. Durch die höher gelegte Karosserie konnte auch die Sitzposition erhöht werden – das ermöglicht einen bequemeren Ein- und Ausstieg und einen besseren Überblick. Die Platzverhältnisse für die Passagiere sind vorn wie hinten großzügig. Das Gepäckraumvolumen wird mit 529 bis 1441 Litern angegeben. Das Fahrzeug wird derzeit lediglich in der Ausstattungslinie Cross Country Pro angeboten. Und die ist umfangreich: Dazu gehören unter anderem eine Drei-Zonen-Klimaautomatik, Leder-Komfort-Sitze mit Sitzheizung und elektrisch verstellbaren Lendenwirbelstützen, eine Möglichkeit zur Vorheizung per App und ein Aktivkohlefilter zur Luftreinigung. Der serienmäßige Notbremsassistent erkennt neben Fußgängern und Fahrradfahrern auch Wildtiere. Gegen Aufpreis fährt der Volvo teilautonom bis Tempo 130.

Zunächst bietet Volvo den V60 Cross Country lediglich mit dem 2,0-Liter-Dieselmotor D4 an, mit einer Leistung von 140 kW/190 PS und einem maximalen Drehmoment von 400 Nm. Der Motor entspricht der neuesten Abgas-Norm Euro 6d-Temp. Auch bei höheren Geschwindigkeiten bleibt das durchzugsstarke Triebwerk angenehm leise, und Windgeräusche sind so gut wie gar nicht zu vernehmen. Angekündigt wurden als zweiter Motor ein T5-Benziner sowie eine Plug-in-Version.

Auf ersten Probefahrten zeigte sich, dass das Fahrzeug auf schneebedeckter Fahrbahn, aber auch im leichten Gelände gut zurechtkommt. Doch dabei sollte man es auch bewenden lassen. Der Volvo V60 Cross Country ist trotz höherer Bodenfreiheit, Unterfahrschutz, Allradantrieb und Offroad-Modus kein Geländewagen.

Eva-Maria Becker

Fotos: Volvo

Zurück zur Übersicht