☰ Menü

Mit dem neuen 508 ist ein großer Wurf gelungen

 Die Mittelklasse-Limousine von Peugeot wirkt wie ein großes Coupé

Zurück zur Übersicht

Der 508 wirkt dank der abfallenden Dachlinie wie ein großes Coupé.

Im Jahre 2009 ist der Peugeot 508 erstmals präsentiert worden. Er hat die Modelle 407 und 607 ersetzt und passte genau in deren Lücke. Vor einem Jahr ist er neu aufgelegt worden. Dabei hat sich die klassische Limousine zu einem viertürigen Coupé gewandelt. Daneben ist auch ein Kombi, der 508 SW, zu haben.
Mit dem neuen 508, der zu Preisen ab 31 850 Euro verkauft wird, ist Peugeot wieder ein großer Wurf gelungen. Die zweite Generation ist mit einer komplett neuen Optik, zahlreichen Fahrer-Assistenzsystemen, modernster Konnektivität und effizienten Antrieben angetreten. Die Fahrzeughöhe ist auf 1,40 Meter geschrumpft, die Karosserielänge auf 4,75 Meter. Damit wirkt das Fahrzeug knackiger, rassiger, dynamischer – und dank der abfallenden Dachlinie wie ein großes Coupé. Die rahmenlosen Seitenscheiben unterstreichen noch den neuen Charakter des 508.

Auch die Kombiversion 508 SW wirkt sehr dynamisch.

Die Front wird vom markanten Kühlergrill mit dem Marken-Logo in der Mitte und den schmalen Scheinwerfern dominiert und sorgt für einen unverwechselbaren Auftritt. Das Heck betont die Breite des Fahrzeugs, bei dem auch die Proportionen stimmen. Natürlich spielt aber auch die Praktikabilität eine große Rolle. Der neue 508 bietet üppige Platzverhältnisse für die Passagiere der ersten Reihe. Auch im Fond lässt es sich recht bequem sitzen – trotz des etwas nach unten gezogenen Dachs. Unter die Heckklappe passen 487 Liter – das sind 28 Liter weniger als beim Vorgängermodell.
Hohe Güte der Materialauswahl für den Innenraum – zum Einsatz kommen feinstes Leder, Echtholz und Klavierlack – sowie beste Verarbeitung und viel Komfort können dem neuen 508 unbedingt bescheinigt werden. Das digitale Kombiinstrument ermöglicht sechs verschiedene Einstellungen und ist damit individuell nach dem Geschmack des Fahrers einzurichten. Über den zentral platzierten Touchscreen sind alle wichtigen Funktionen zu steuern. Sehr handlich ist das kleine Lenkrad, über dem das Cockpit-Display platziert ist. Dieses kann allerdings vom Lenkrad teilweise verdeckt werden, wenn man den Sitz sehr tief stellt.

Von hoher Güte ist die Materialauswahl für den Innenraum. Fotos: Peugeot

Als Antriebe stehen zwei Benzin- und vier Dieselmotoren mit Leistungen von 130 PS bis 225 PS zur Wahl. Sie erfüllen die aktuelle Abgasnorm Euro 6d-Temp. Ab sofort wird auch eine Hybridvariante angeboten. Im Kurztest nahmen wir die Top-Version, den 508 GT mit dem 165 kW/225 PS starken Turbobenziner, etwas genauer unter die Lupe. Der Motor ist nach dem Downsizing-Prinzip entwickelt worden. Er schöpft seine Kraft aus einem Hubraum von nur 1,6 Litern und überzeugt sowohl bei Antritt und Durchzug, als auch durch seine Laufruhe. Serienmäßig ist der Motor mit einer Achtgang-Automatik kombiniert. Nach Angaben von Peugeot liegt sein Normverbrauch bei 5,7 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometern – im Realverkehr haben wir auf dieser Distanz rund zwei Liter mehr gemessen. Zum Preis von 45 600 Euro ist der 508 GT reich ausgestattet. Zum Lieferumfang gehören unter anderem die komplette Sicherheitsausstattung, die Fahrer-Assistenten bis auf das Nachtsicht-System mit Infrarotkamera (plus 1200 Euro) und den automatischen Geschwindigkeitsregler (plus 750 Euro) sowie jedweder Komfort. Nur die ergonomischen Komfortsitze (plus 750 Euro), das DAB+ Radio (plus 200 Euro), spezielle 19-Zoll-Leichtmetallräder (plus 570 Euro) sowie dem sehr empfehlenswertzen „Easy-Paket plus“ mit der Einparkhilfe vorn, dem Parkassistenten und der Rückfahrkamera mit einer 360°- Umgebungsansicht (plus 700 Euro) sind die Extras an Bord, so dass am Ende ein Fahrzeug-Preis von 49 920 Euro zu Buche steht.

Eva-Maria Becker
Fotos: Peugeot

Zurück zur Übersicht