☰ Menü

Fährt mit teilautomatisiert bis Tempo 210

 Volkswagen bringt im Herbst einen neuen Passat auf die Straße

Zurück zur Übersicht

Es ist eigentlich ein „Update“, mit dem VW in diesem Jahr seine erfolgreiche Mittelklasse-Baureihe auffrischen will. Doch es ist weit mehr als das: Die aktuelle achte Generation entwickelt sich zum Technologieträger schlechthin. Die signifikanten Änderungen sieht man dem Fahrzeug zunächst nicht an. Seine Optik wurde ein bisschen geschärft – mit neu gestalteten Stoßfängern und neuem Grill-Design. SNeue Scheinwerfer, Tagfahrlichter, Nebelscheinwerfer und Rückleuchten in LED-Technik schaffen ein markantes Lichtdesign, das den Passat auch nachts erkennbar macht. Zudem gibt es ein paar neue Farben und Leichtmetallräder. Im Angebot für den Passat sind erstmals auch LED-Matrix-Scheinwerfer.

Ein technisches Highlight ist zweifellos, dass das Technologie-Paket „IQ.Drive“ jetzt in den Passat Einzug hält. „IQ.Drive“ bündelt die einzelnen Technologien, die schließlich zum autonomen Fahren führen sollen. So der neue „Travel Assist“: Der Passat ist der erster Volkswagen, der damit bis Tempo 210 teilautomatisiert fahren kann. Der „Emergency Steering Assist“ erhöht per Bremseingriff die Sicherheit bei Ausweichmanövern.

Volkswagen setzt auf eine intuitive Bedienbarkeit und eine weitgehend automatische Funktionsweise der Technologien. So kommt der neue Passat als weltweit erster Volkswagen mit einem kapazitiven Lenkrad auf den Markt. Es registriert die Berührung durch den Fahrer und bildet so eine interaktive Schnittstelle zu Systemen wie dem „Travel Assist“. Die neue Generation des digitalen Cockpits kann mit nur einer Taste am Lenkrad konfiguriert werden.

„App Connect“ – die Schnittstelle für die Integration von Smartphone-Apps – bietet erstmals bei Volkswagen die kabellose Integration von iPhone-Apps über „Apple CarPlay“ an. Damit kann das Fahrzeug auf Wunsch – mit einer fest installierten SIM-Card – permanent online sein. So erhält der Fahrer Echtzeitinformationen fürs Navi, und er kann Angebote wie beispielsweise Musik-Streaming-Dienste, das Internet-Radio, die Sprachbedienung und die Online-Dienste von „Volkswagen We“ nutzen. Auch ein neues Soundsystem ist an Bord: Der dänische HiFi-Spezi Dynaudio hat ein System mit 700 Watt integriert, das die bestmögliche Musik-Wiedergabe aus unterschiedlichsten Quellen sicherstellt.

Als Antriebe kommen drei Benziner mit Leistungen zwischen 110 kW/150 PS und 200 kW/272 PS sowie vier Dieselmotoren mit Leistungen von 88 kW/120 PS bis 176 kW/240 PS zum Einsatz. Dabei gilt der neue hoch effiziente 2.0 TDI Evo mit 110 kW/150 PS als Vorreiter einer neuen Selbstzünder-Generation. Alle Triebwerke erfüllen die strenge Abgasnorm Euro 6d-Temp und sind mit Partikelfiltern ausgestattet. Die Plug-in-Hybrid-Version Passat GTE verfügt mit 70 Kilometern nach NEFZ über eine deutlich größere elektrische Reichweite als der Vorgänger. Nach der realistischeren Messung im WLTP-Zyklus sind es 55 Kilometer, die der Passat GTE als Zero-Emission-Vehicle zurücklegen kann.

Eva-Maria Becker

Fotos: VW

Zurück zur Übersicht