☰ Menü

Der Eclipse Cross kann jetzt auch dieseln

 Mitsubishi schwimmt damit gegen den Strom der Diesel-Flüchter

Zurück zur Übersicht

Den neuen Eclipse Cross gibt es ab 31 590 Euro in der Diesel-Version. keilförmige Seitenlinie betont die Dynamik des Fahrzeugs.

Mitsubishi hat im vergangenen Jahr den Eclipse Cross auf den Markt gebracht – das neue Coupé-SUV des japanischen Herstellers, der als Teil der Renault-Nissan-Allianz voll auf SUV’s setzt. Nun ist der Eclipse Cross auch mit einem Selbstzünder zu haben.

Das kompakte Fahrzeug ist 4,41 Meter lang, hat eine wuchtige Front, eine keilförmige Gürtellinie und ein markantes Schrägheck mit geteilter Heckscheibe. Als Antrieb stand zunächst nur der neu entwickelte 1,5-Liter-Benziner mit einer Leistung von 120 kW/163 PS zur Verfügung. Ein 2,2-Liter-Turbodieselmotor, kombiniert mit Allradantrieb und einem neu entwickelten Achtgang-Automatikgetriebe, wurde nun nachgeschoben – zu einer Zeit, in der sich manche Hersteller vom Dieselmotor endgültig verabschieden oder verabschieden wollen, wie beispielsweise Subaru und Volvo.

Das markante Schrägheck mit geteilter Heckscheibe

Mittlerweile bekommen aber die Diesel-Gegner immer mehr Gegenwind. Rechnungen von Experten werden aufgemacht, in denen die Umweltbelastungen gerade durch die Produktion von Elektro-Fahrzeugen mit ihren Batterien und der Gewinnung hochwertiger Rohstoffe, die dafür erforderlich ist, viel höher zu Buche schlagen. Und wird die CO2-Bilanz von Benzinern und Dieselmotoren betrachtet, sehen die Ottomotoren ganz schön alt aus. Soviel nur zu einer Hysterie, die aber das Zeug hat, der Wirtschaft gerade auch Deutschlands massiv zu schaden.

Schauen wir uns also diesen Mitsubishi-Dieselmotor an: Der 109 kW/148 PS starke Vierzylinder-Selbstzünder erfüllt die neue strenge Abgasnorm 6d-Temp, und der Käufer eines Fahrzeugs mit einem solchen Motor wird nicht von Fahrverboten in den Städten bedroht. Sein Drehmoment von 388 Nm ist ab 2000 U/min verfügbar. Die Spitze wird bei 193 km/h erreicht, und für den Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 benötigt der Eclipse Cross Diesel 11,6 Sekunden. Im Schnitt soll sein Verbrauch bei 6,9 Litern Kraftstoff pro 100 Kilometer liegen.

Die Fahrleistungen gehen voll in Ordnung, schließlich haben wir keinen Sportwagen vor uns. Bringt sich der Motor beim Anlassen auch etwas deutlicher zu Gehör, so bleibt er im Verlauf recht kultiviert. Als Allradsystem kommt das von Mitsubishi entwickelte „Super All Wheel Control“ zum Einsatz, das das Drehmoment je nach Fahr- und Straßensituation stets optimal zwischen Vorder- und Hinterachse verteilt. Wählbar sind zudem die drei Fahrprogramme „Auto“, „Schnee“ und „Schotter“. Mit diesem Motor unter der Haube, kann der Eclipse Cross eine Last von zwei Tonnen an den Haken nehmen.

Das Interieur mit Klavierlack- und Karbonelementen wirkt hochwertig

Modern wie das Exterieur und die Technik des Eclipse Cross präsentiert sich der Innenraum des Fahrzeugs. Weicher Kunststoff mit Lederanmutung bildet einen guten Kontrast zu den silberfarbenen Applikationen. Die optional erhältliche Echtleder-Ausstattung im Orange-Ton gefällt mit akribischen Ziernähten. Klavierlack- und Karbonelemente unterstreichen den hochwertigen Charakter des Interieurs. Die Rücksitzbank ist asymmetrisch geteilt, um 20 Zentimeter verschiebbar, und die Lehnen sind in der Neigung verstellbar. Auf Wunsch ist ein Panorama-Glasdach lieferbar.

Bereits das Basismodell für 21 990 Euro ist komfortabel und sicher ausgestattet – unter anderem mit einer Klimaautomatik, dem Tempomaten, einem Audiosystem sowie einem umfassenden Sicherheitspaket inklusive dem Kollisionswarner mit Fußgängererkennung und Notbremsassistent. Die „Top“-Ausführung ab 30 990 Euro umfasst zusätzlich LED-Scheinwerfer, das Head-up-Display, die 360-Grad-Kamera und den Ausparkassistenten sowie Ledersitze, das Premium-Soundsystem und den Abstands-Tempomaten. Die Diesel-Version wird ab 31 590 Euro verkauft, und deren Ausstattungsvariante Top kostet 37 290 Euro. Bis zum 31. August 2019 gewähren die Mitsubishi-Händler einen Nachlass von 3000 Euro auf die Listenpreise.

Eva-Maria Becker

Fotos: Mitsubishi

Zurück zur Übersicht