☰ Menü
Gus Greensmith / Elliott Edmondson (GBR) im Ford Fiesta

Zurück zur Übersicht

Rallye-WM | 

Rallye-WM 2021 weiterhin in Bewegung

Bereits Ende 2019 hatte der FIA-Weltrat bei seiner letzten Sitzung des Jahres in Paris die Grundzüge seines neuen Motorenkonzeptes vorgelegt. Ein Verbrennungsmotor in Kombination mit einem 100-Kilowatt-Elektromotor soll ab 2022 für die nächsten drei Jahre (ursprünglich einmal fünf) zum Einsatz kommen. Die Tochtergesellschaft Compact Dynamics des Automobilzulieferers Schaeffler hatte den Zuschlag erhalten, die Systemeinheit für alle WRC-Werksteams zu entwickeln. In der Stadt rein elektrisch und auf den Wertungsprüfungen mit zusätzlichen elektrischen Power-Boost – das war die ursprüngliche Idee. Zusätzlich greift eine standardisierte Crashstruktur der Karosserie, die seitens FIA mit den Herstellern entwickelt und festgelegt wurde. Durch die Pandemie und den Brexit haben die drei eingeschriebenen Hersteller unterschiedliche Herausforderungen.

Den vollständigen Artikel können Sie in der Printausgabe von "Top Speed" (Abo) lesen oder über unser ePaper.