☰ Menü
Philip Geipel / Katrin Becker-Brugger ließen die Kuh fliegen

Zurück zur Übersicht

Rallye | 

DRM / Rallye Erzgebirge

Nach zweijähriger Corona-Pause kehrte die Rallye Erzgebirge in den Veranstaltungskalender zurück und konnte gleich mit mehreren Neuerungen aufwarten. Zum einen hatte der veranstaltende Chemnitzer AMC, ein ADMV-Club fast von der ersten Stunde an, inzwischen den Verband gewechselt und lud demzufolge nun zur 57. ADAC Rallye Erzgebirge, und zwar an den Sachsenring. Nachdem man zu Beginn des neuen Millenniums schon einmal dort das Rallye-Zentrum errichtet hatte und 2001 sowie 2002 sogar schon Wertungsprüfungen auf selbigem durchgeführt hatte, wurde das Rallye-Zentrum wieder hierher verlegt. Auch die Finale WP sollte auf einer Rallye-tauglich gemachten Piste auf dem Sachsenring-Gelände gefahren werden. Was zumindest als Schaulaufen vor vielen (neuen?) Rallye-Fans gedacht war, entwickelten sich zwei von vier favorisierten Fahrerpaarungen zum Showdown, ja sogar zum Rallye-Thriller.

Den vollständigen Artikel können Sie in der Printausgabe von "Top Speed" (Abo) lesen oder über unser ePaper.