☰ Menü
Pat Hennen auf dem Weg zu Platz zwei im Motodrom

Zurück zur Übersicht

Portrait | 

Portrait des Monats: Patrick „Pat“ Hennen

Am 1. August 1976 schrieb Patrick Hennen im finnischen Imatra Motorradsport-Geschichte. Als erster Fahrer aus den USA gewann der Suzuki-Pilot einen Weltmeisterschaftslauf der 500er-Kategorie. Doch der Racer aus dem Bundesstaat Arizona freute sich nicht nur über diesen bemerkenswerten Erfolg in der Königsklasse, Pat bedankte sich auch bei Lokalmatador Teuvo Länsivuori: „Teuvo hat mit geholfen, dieses Rennen zu gewinnen. Im Training hatte ich einige Probleme. Ich durfte ihm folgen, um die Strecke besser kennenzulernen. Auf den Geraden sind Sprünge möglich, man kann einfach darüber fahren und diese Stelle als Absprungrampe nutzen. Das hat mir Teuvo unter anderem gezeigt.“ Länsivuori wurde Zweiter, der Schweizer Philippe Coulon komplettierte die Siegerehrung. Fünf Wochen vor dem Sieg hatte Hennen auf dem TT Circuit Assen mit Rang zwei seinen ersten WM-Podiumsplatz eingefahren.

Den vollständigen Artikel können Sie in der Printausgabe von "Top Speed" (Abo) lesen oder über unser ePaper.