☰ Menü
Manuel Lettenbichler auf einem der vielen selektiven Felsanstiege

Zurück zur Übersicht

Motorrad | 

Red Bull Erzbergrodeo 2024

Der MC Vellahn feierte mit einer anspruchsvollen Strecke und guten Rennbedingungen Red Bull KTM Factory Racings Manuel Lettenbichler (GER) gewinnt die 28ste Ausgabe des weltweit härtesten Extreme-Enduro-Rennens!
Trystan Hart (CAN, KTM) wird Zweiter, gefolgt von Mario Roman (SPA, Sherco). Nur acht Fahrer aus sechs Nationen von insgesamt 500 Startern erreichen nach vier Stunden extremer Herausforderungen das Ziel.
Bei perfekten Enduro-Wetterbedingungen und mit einer extrem selektiven Rennstrecke stemmte sich der „Berg aus Eisen“ am 2. Juni mit aller Gewalt gegen die 500 Starter, die um Punkt 13:00 Uhr in den Infight mit dem Erzberg gingen. Das härteste Extreme Enduro Race der Welt bot eine spektakuläre Kulisse für die zig-tausenden Besucher, die für eine atemberaubende Stimmung in den Besucherzonen entlang der 35 Kilometer langen Rennstrecke sorgten.
Unmittelbar nach dem Start setzten sich zunächst Will Hoare (GBR, Rieju) und der junge Bulgare Teodor Kabakchiev (Sherco) in Führung, dicht gefolgt von Jonny Walker (GBR, Beta), Wade Young (RSA, GASGAS) und dem Österreicher Michael Walkner (GASGAS). Topfavorit Manuel Lettenbichler (GER, KTM) hatte keinen optimalen Start und verließ den Startkessel am tiefsten Punkt des Erzbergs nicht an der Spitze des Starterfeldes.

Den vollständigen Artikel können Sie in der Printausgabe von "Top Speed" (Abo) lesen oder über unser ePaper.