☰ Menü
Der Honda-Pilot in voller Fahrt

Zurück zur Übersicht

MotoGP | 

Honda-Pilot Marc Márquez will 2023 um den Weltmeistertitel kämpfen

2010 gewann Marc Márquez in der 125er-Klasse seinen erste Weltmeisterschaft. Als Moto2-Champion 2012 wechselte der Spanier im darauffolgenden Jahr in die MotoGP. Verbunden damit waren unglaubliche Erfolge. 2013, 2014, 2016, 2017, 2018 und 2019 feierte der Honda-Fahrer aus Cervera weitere WM-Titel. 2020 endete diese Serie, hervorgerufen durch einen schlimmen Unfall in Jerez de la Frontera. Damit war die Saison für Márquez zu Ende, bevor sie begonnen hatte. 2021 konnte Marc nicht bei jedem Rennen antreten, gewann aber die Grand Prix auf dem Sachsenring, in Austin und in Misano. Im Vorjahr startete er von Beginn an, aber nach dem Lauf in Mugello fehlte er. Márquez unterzog sich in den USA einer vierten Operation am rechten Oberarm. Erst zum Rennen im MotorLand Aragon, somit über drei Monate später, kehrte der Honda-Fahrer in die MotoGP zurück. Über den Jahreswechsel erinnerte sich Marc:

Den vollständigen Artikel können Sie in der Printausgabe von "Top Speed" (Abo) lesen oder über unser ePaper.