☰ Menü

Zurück zur Übersicht

Motocross | 

MXGP-/MX2-Weltmeisterschaft Asien

Eine Woche nach dem ersten Grand Prix von Indonesien in Palembang auf der Insel Sumatra ging es in Semarang auf der südlich davon in Indonesien gelegenen Insel Java weiter. Hier wurde nach 2018 zum zweiten Mal ein MX-GP ausgetragen, der wieder als Grand Prix von Asien in die Annalen einging. Bei diesem waren die Starterfelder ebenso überschaubar wie in der Vorwoche.

Beim back-to-back-Rennen im fernen Osten hatte im ersten Lauf der MXGP Tim Gajser den besten Start und danach aus Fan-Sicht befürchtungsgemäß alles unter Kontrolle. Aus der Startrunde kehrte er mit rund einer Sekunde Vorsprung zurück und baute diesen danach weiter aus. Auf Platz zwei war Pauls Jonass der erste Verfolger, hinter dem sich wiederum Jeremy Seewer und Romain Febvre tummelten. In der dritten Runde ging Romain Febvre hart zu Boden, konnte zwar weiterfahren, doch da sein Lenker unbrauchbar krumm war, gab er das Rennen an der Box auf. Bis Rennmitte machte Pauls Jonass Druck auf Tim Gajser, den der Slowene mit ebenfalls schnellen Rundenzeiten konterte und den Vorsprung konstant hielt.

Den vollständigen Artikel können Sie in der Printausgabe von "Top Speed" (Abo) lesen oder über unser ePaper.