☰ Menü
Peter Melkus (li.) und Sohn Sepp enthüllen den jüngsten RS 1000

Zurück zur Übersicht

Historie | 

Melkus RS 1000 wurde 50

Ein Sportwagen (als Auto) in der biederen und überwiegend aufs Notwendigste reduzierten DDR, das war schon etwas ganz Besonderes. Mit dem Melkus RS 1000 wurde vor ziemlich genau 50 Jahren solch ein Luxusgut Realität und musste nun gebührend gefeiert werden.

Bevor es soweit war, waren unzählige Behördengänge notwendig, und um die Obrigen auf seine Seite zu ziehen, war der geniale Dresdner Konstrukteur, Rennfahrer und zu neudeutsch „Selfmademan“ Heinz Melkus ziemlich gewieft und erfinderisch. „Wenn du etwas nicht hast, musst du es dir bauen“, ist eine seiner Lebensmaxime, und nach verschiedenen Ausführungen des zeitlos schönen 311er-Wartburgs gab es in der DDR keine Sportwagen mehr. Also hatte Heinz Melkus die Idee, welche zu bauen.

Den vollständigen Artikel können Sie in der Printausgabe von "Top Speed" (Abo) lesen oder über unser ePaper.