☰ Menü
Yvan Muller war der Mann der Stunde in China

Zurück zur Übersicht

WTCR | 

FIA Tourenwagen Weltcup China / Ningbo

Nachdem sich der FIA Tourenwagen Weltcup (WTCR) nach den drei Läufen in Vila Real in die Sommerpause verabschiedet hatte, stand in China auf dem 4,010 Kilometer langen Kurs des Ningbo International Speedpark das nächste Wochenende im Kalender. Dass der chinesische Autohersteller Lynk& Co die Sommerpause am gründlichsten genutzt hat, um sich in der WTCR Chancen auf den Titel zu erhalten zählte sicherlich nicht zu den Überraschungen. Einer trumpfte in China groß auf und schlug der Konkurrenz ein Schnippchen. Die Rede ist von Tourenwagen-Routinier und Champion Yvan Muller, der zwei Rennen gewann und sich ausdrücklich im Kampf um den Titel zurückgemeldet hat. Muller gelang im Qualifying die schnellste Zeit. Mit 1:50,848 Minuten stellte er seinen Lynk&Co auf die Pole Position. Selbst Lokalheld Ma Qinghua musste einsehen, dass am französischen Ex-Champion kein Vorbeikommen ist.

Den vollständigen Artikel können Sie in der Printausgabe von "Top Speed" (Abo) lesen oder über unser ePaper.