☰ Menü
Meister 2021! Sind v.l.n.r.: Yanik Spachmüller (E1), Edward Hübner (E2), Hamish Macdonald (Championat), Luca Fischeder (E3) und Maximilian Wills (Junioren)

Zurück zur Übersicht

Enduro | 

Int. Deutsche Enduro Meisterschaft / Grünheide

Mit großem Getöse, Sektspritzerei, Feuerwerk mit mächtig „Rums“ und ein stolzes Team, welches Spalier stand – so wurde der alte und neue Int. Deutsche Enduro Meister Hamish Macdonald, zusammen mit E3-Champion Luca Fischeder im Ziel begrüßt. Ähnlich feuchtfröhlich ging es bei Edward Hübner und Maximilian Wills zu, die ebenfalls zu Meisterehren kamen.
Doch bevor die Sektkorken knallten, galt es beim 43. Novemberpokal noch einmal, ein anstrengendes Pensum zu bewältigen. Eine ordentliche Geländerunde mit gleich drei Sonderprüfungen hatte der ausrichtende MC Woltersdorf e.V. im ADMV auserkoren, die allesamt eine unterschiedliche Streckencharakteristik aufwiesen. Oder, wie Chris Gundermann so schön beschrieb: „Im ersten Test war ordentlich Mut gefragt. Mit den endlos langen Geraden war das eher etwas für die Motocrosser. Der zweite Test mit einigen Auf- und Abfahrten, aber auch schnellen Abschnitten war eine gute Mischung aus allem, während die dritte Prüfung mit ihren selektiven Waldpassagen dann doch schon sehr technisch war.“ Und so hatte jeder Fahrer Stellen, die ihm mehr oder weniger gut entgegen kamen.

Den vollständigen Artikel können Sie in der Printausgabe von "Top Speed" (Abo) lesen oder über unser ePaper.