☰ Menü
Bei der Premiere auf dem Sachsenring feierte Gerd Beisel 2013 mit Sven Barth einen Einstand nach Maß

Zurück zur Übersicht

ADAC GT Masters | 

RWT Racing im ADAC GT Masters 2019

Spricht man Teamchef Gerd Beisel und RWT-Stammpilot Sven Barth auf den Sieg in der Gentlemen-Wertung beim ADAC GT Masters 2013 auf dem Sachsenring an, kommen beide heute noch ins Schwärmen. Mit diesem Einstand in die „Liga der Supersportwagen“ hatte das Team aus Eberbach nahe Heilbronn überhaupt nicht rechnen können. Man hatte sich auf den Gaststart in Sachsen gut vorbereitet, wobei die Zusammenarbeit mit Callaway Competition eigentlich noch in den Anfängen lag. „Ohne die Kooperation mit Ernst Wöhr wäre die Entwicklung des Teams im GT-Sport nicht realisierbar gewesen. Dabei muss man wissen, dass unser Team-Standort zur Corvette-Schmiede in Leingarten nur wenige Kilometer auseinander liegt. Klar, die kurzen Wege haben halt ihre Vorteile“, fasst Gerd Beisel es rückblickend zusammen.

Den vollständigen Artikel können Sie in der Printausgabe von "Top Speed" (Abo) lesen oder über unser ePaper.