☰ Menü
Start zum Rennen 1

Zurück zur Übersicht

ADAC GT Masters | 

Audi-Dreifachsieg im Badischen

Mit über 30 GT3-Boliden ging das ADAC GT Masters in Hockenheim in die dritte Runde. Die Jagd auf die Tabellenführer Luca Stolz und Maro Engel (beide Mercedes AMG GT3 Evo) war mit sehr viel Spannungselementen prognostiziert. Denn Hockenheim bietet mit seinem 4.574 Kilometer langen Grand-Prix-Kurs richtig Action. Im Vorjahr wurde insbesondere die Mannschaft von Callaway Competition mit zwei Totalschäden an der Corvette C7 arg gebeutelt. Das sollte sich in diesem Jahr nach Möglichkeit nicht wiederholen. Die Corvette-Truppe aus Leingarten hat nicht nur ein Heimspiel. Mit vier Siegen hat Callaway Competition eine starke Bilanz aufzuweisen. Zählt man Rutronik Racing und das Team von Schütz Motorsport hinzu, so haben drei Teams im Badischen Heimvorteil, da der Firmensitz nicht weniger als 100 Kilometer von der Rennstrecke entfernt liegt.

Den vollständigen Artikel können Sie in der Printausgabe von "Top Speed" (Abo) lesen oder über unser ePaper.