☰ Menü
Boxenstopp des siegreichen Ferrari-Teams

Zurück zur Übersicht

24-Stunden | 

24-Stunden-Rennen / Le Mans

Kevin Estre holte sich in der allerletzten Runde der 30-minütigen Hyperpole-Session mit 3:24.634 Minuten die Pole-Position im Werks-Porsche 963. Startplatz zwei ging an die Cadillac-Mannschaft Alex Lynn/Alex Palou/Earl Bamber mit 0.148 Sekunden Rückstand. Wegen des Crashs in Spa-Francorchamps bekam das Trio jedoch eine 5-Plätze-Gridstrafe. Platz drei der Hyperpole-Session ging mit 0,182 Sekunden Rückstand an den Cadillac von Sébastien Bourdais, Renger van der Zande und Scott Dixon, die durch die Strafe der Teamkollegen auf Platz zwei (aus der ersten Reihe) losfuhren.
Direkt dahinter folgten die beiden Ferrari 499P von Alessandro Pier Guidi, James Calado und Antonio Giovinazzi (+0,522) sowie von Antonio Fuoco, Miguel Molina und Nicklas Nielsen (+0,964), die das Rennen von den Positionen drei und vier in Angriff nahmen. Die LMP2-Pole-Position holte der Schweizer Louis Deletaz im ORECA von TF-Motorsport, die GT3 Pole ging an den Mc Laren 720S von Inception Racing.

Den vollständigen Artikel können Sie in der Printausgabe von "Top Speed" (Abo) lesen oder über unser ePaper.