☰ Menü
Start in Le Mans 2022

Zurück zur Übersicht

24-Stunden-Rennen | 

24-Stunden-Rennen / Le Mans

Nach zwei Jahren unter Corona-Bedingungen konnte die 90. Ausgabe des Traditionsrennens im Südwesten Frankreichs ohne Beschränkungen über die Bühne gehen.
Nach einem 60-minütigen Qualifying am Mittwoch fuhren die jeweils 6 schnellsten Fahrzeuge der einzelnen Klassen am Donnerstag um 20 Uhr in einer Session über 30 Minuten um die besten Startpositionen. In der sogenannten Hyperpole bestimmte wie erwartet Toyota das Geschehen und sicherte sich die erste Startreihe. Brendon Hartley holte mit einer Zeit von 3:24.408 Minuten, was exakt einem Schnitt von 240,0 km/h entspricht, im #8 Toyota GR010 Hybrid die Pole-Position. Kamui Kobayashi stellte mit 0.420 Sekunden Rückstand das Schwesterauto #7 auf Startplatz zwei. In Reihe zwei Nicolas Lapierre im Alpine und Ryan Briscoe im Glickenhaus 007 LMH. Oliver Pla im zweiten Glickenhaus dahinter und damit am Ende der mit fünf Autos dünn besetzten Top-Klasse.

Den vollständigen Artikel können Sie in der Printausgabe von "Top Speed" (Abo) lesen oder über unser ePaper.